Top of Page
Logo Casa Helbling
Seit 1987: Euer Zuhause in Quito
Quito/Ecuador

Reise-Infos

Überlandbus in Ecuador

Reisehandbuch

Unser Reisehandbuch mit vielen praktischen Tipps kann hier als PDF-Datei herunter geladen werden.

Tourbuchungen

Wir beraten unsere Gäste bei allen Touren und helfen bei den Buchungen: Galápagos, Trekking, Bergsteigen, Urwald, Motorrad, Mountainbike und Sprachschulen. Bis auf Galápagos können alle Touren kurzfristig vor Ort gebucht werden. Wir empfehlen, eine Tour zu den Galápagos-Inseln besonders in der Hochsaison rechtzeitig und auch vor Ort zu buchen, da es hier wesentlich preisgünstiger ist als in Europa.

Wir sind immer bemüht, den Kontakt mit den zuverlässigsten Reiseagenturen und Bergführern zu halten und suchen die besten und preiswertesten Angebote für Dich aus.

Einreisebestimmungen

Für Ecuador benötigt man kein Visum.

Der Reisepass muss bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Die Einreise wird im Pass mit einem Stempel vermerkt und landesweit registriert.

Aufenthalt: maximal 90 Tage innerhalb eines Kalenderjahres.

Mehrfaches Einreisen innerhalb eines Jahres ist bei Einhaltung des 90-Tage-Limits möglich.

Keine Verlängerungen für Touristen über die 90 Tage.

Bei Nichteinhalten der 90-Tage-Frist: Strafen von 200 - 2.000 US$ und Abschiebung binnen 48 Stunden.

Zum Geld

Die offizielle Währung ist der US$. US$-Reiseschecks werden seit September 2008 nicht mehr akzeptiert. Man kann sie aber noch in der Wechselstube Vaz Copr. (Av. Amazonas N21-147 y Roca) persönlich eintauschen.

Kreditkarten

An manchen Bankautomaten kann man mit Kreditkarten bis zu 800 US$ abheben. Die EC-Karte (Maestro) ist günstiger als z.B. Visa. Viele Reiseagenturen akzeptieren Kreditkarten nicht oder schlagen bis zu 15 % Gebühren auf. Bei Fluglinien kann das Ticket mit der Kreditkarte bezahlt werden. Auch für Notfälle, z.B. Krankenhaus, kann man sie gut gebrauchen.

Reisepass

Das einzige, legitime Dokument, mit dem man sich ausweisen kann, ist der Pass mit dem Ecuador-Einreisestempel. Damit das Risiko, dass der Pass gestohlen wird, nicht so groß ist, raten wir in Quito nur eine Passkopie bei sich zu haben und den Originalpass im Hotelsafe zu lassen. Bei Ausflügen und Überlandreisen muss man den Originalpass bei sich haben.

Öffnungszeiten

Die meisten Geschäfte sind Montag bis Freitag von 9–19 und samstags von 9–13 Uhr geöffnet. Einkaufszentren sind am Wochenende ganztägig geöffnet. Banken: Montag bis Freitag 9–15 Uhr. Wechselstuben haben auch samstags bis 13 Uhr geöffnet, am Flughafen und in großen Hotels auch sonntags. Reisebüros: Montag bis Freitag von 9-18 Uhr.

Höhenlage, Klima, Zeitunterschied, Sprache

Quito liegt auf 2.850 Meter Höhe. Die Höhenlage ist für den gesunden Menschen leicht verträglich. Man merkt die Höhe, wenn man schnell geht oder Treppen steigt. In den ersten Tagen sollte man sich mit sportlichen Höchstleistungen zurückhalten.

Das ganze Jahr über herrschen praktisch dieselben Temperaturen: tagsüber 15-24° C und nachts 8-10° C.

Zwischen Ecuador und Mitteleuropa besteht ein Zeitunterschied im Winter von 6 Stunden, im Sommer von 7 Stunden. Auf den Galápagos-Inseln ist es zusätzlich noch eine Stunde früher.

Staatssprache in Ecuador ist Spanisch. Im Hochland ist auch Quechua, die Sprache der Inkas, weit verbreitet. Im Amazonasgebiet werden noch mehrere Indianersprachen gesprochen. In den wichtigsten Touristenzentren sowie in besseren Hotels spricht man auch Englisch.

Gesundheit, Notfälle

Im Andenhochland gibt es wenig Krankheitserreger. Bei Besuchen von tropisch-warmen Gebieten (Urwald, Küste am Pazifik - hier vor allem die Provinz Esmeraldas im Nordwesten des Landes) wird Malariaprophylaxe empfohlen. Beachten Sie bitte: In einigen Gebieten des Amazonasbeckens ist zum Schutz der indigenen Bevölkerung eine Gelbfieberimpfung vorzuweisen. Personen mit Herz-Kreislauf-Problemen und/oder Bluthochdruck sollten vor der Reise ihren Hausarzt wegen der Höhen- und Tropentauglichkeit befragen, evtl. auch wegen anderer Impfungen.

In Quito gibt es viele gut ausgebildete Ärzte für alle möglichen Krankheiten und Unfälle. Es gibt über ein Dutzend Krankenhäuser, Polikliniken und Notfallstationen. Am modernsten ist das Hospital Metropolitano.

Wir haben Kontakt zu deutschsprachigen Ärzten: Zahnarzt, Frauenarzt, Allgemeinmedizin.

Essen und Trinken

Die ecuadorianische Küche ist sehr vielfältig und schmackhaft. In den größeren Städten gibt es ausgezeichnete Restaurants, die ecuadorianische Spezialitäten des Hochlands und der Pazifikküste  anbieten. Vorsichtsmaßnahmen sind jedoch angebracht, d.h. kein ungekochtes Wasser trinken, keine Speisen und Getränke kaufen, die auf öffentlichen Plätzen oder Straßen zubereitet wurden. In allen Hotels, Camps und Schiffen gibt es Mineralwasser in Flaschen.

Trinkgelder

In vielen Restaurants werden 10 % Servicegeld berechnet. Aufmerksame Kellner freuen sich über ein zusätzliches Trinkgeld. In kleinen Restaurants und Imbiss-Stuben ist es dem Kunden überlassen, ob man die Rechnung aufrunden möchte (wir empfehlen ca. 10 %). Taxifahrer erwarten in der Regel kein Trinkgeld, versuchen aber oft, ihre Einkünfte aufzubessern. Portiers und Gepäckträgern gibt man ca. 1 US$ pro Gepäcksstück. Für Chauffeure ist ein Trinkgeld von ca. 1-1,5 US$ pro Tag und Person üblich. Lokalen Reiseleitern gibt man etwa 3 US$.

Straßenverkehr, Mietwagen, Taxis

Die Vorfahrtsverhältnisse in Quito sind etwas konfus. In der Regel haben Nord-Süd Verbindungen gegenüber Ost-West Straßen Vorfahrt. Als Fußgänger ist es ratsam, selbst auf Fußgängerstreifen, sich nicht auf seine Vorfahrt zu verlassen. Das Mieten von Autos ist relativ kostspielig. Da der fremde Gast die örtlichen Verhältnisse nicht kennt, raten wir eher davon ab. Alle Taxis sind gelb. Jedes Taxi verfügt über einen Taxameter. Sollte dieser nicht funktionieren, wie auch am späteren Abend, muss der Fahrpreis im voraus abgemacht werden. Es ist weder üblich Trinkgelder zu geben, noch auf dem Vordersitz Platz zu nehmen. Allein fahrende Frauen sollten im Taxi immer hinten sitzen.

Kleidung

In Quito benötigt man hauptsächlich Frühlings- oder Herbstkleidung. Für Ausflüge in die Berge braucht man gutes Schuhwerk, Regenschutz und wärmere Kleidung. Auch Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor und ein Mittel gegen Insekten sollte man dabei haben. Im Küstentiefland, auf den Galápagos-Inseln und im Urwaldgebiet genügt leichte für die Tropen geeignete Kleidung.

Kinder

Wir empfehlen, sehr kleine Kinder nicht auf die Reise mitzunehmen. Kinder ab 8 Jahren sollten jedoch eine Reise auf die Galápagos-Inseln und auf dem Festland Ecuadors voll genießen. Die besseren Hotels sind in der Regel auf Kinder eingestellt: Kindermenus, Zusatzbetten, Kindermädchen etc.

 

Elektrizität

In ganz Ecuador gibt es 110 Volt Wechselstrom mit amerikanischen Flachsteckern. Man sollte nur elektrische Geräte mitnehmen (Föhn, Rasierapparat), die auf 110 Volt umgestellt werden können.